Die Steiermärkische Berg- und Naturwacht»Wasser»Gewässeraufsicht in der Steiermark

REINES TRINKWASSER - PURER LUXUS

.
Wasserglas_wasser_trinken_Wassertropfen_77_1057-trinkende-katze
|
Fuchsgrabenbach 4_Fuchsgrabenbach 1_DSC01624_DSC01663_Fuchsgrabenbach 6
|
P5177360_P8034059_DSC01688_wenn Mimi badet_sparks of blue water on a white background ...

.... und was WIR dafür tun können !!!

Wasserknappheit ist heute bereits eines der größten globalen Probleme. In Zukunft wird die Zahl der Länder, in denen Süßwasser Mangelware ist, steigen. Damit steigt auch die Gefahr von Ernährungskrisen.

 

Derzeit leben etwa 745 Millionen Menschen in Ländern, in denen es an Wasser mangelt oder Wasserknappheit herrscht. Je nachdem wie sich die Bevölkerungszahlen entwickeln, werden es im Jahr 2025 zwischen 2,7 und 3,3 Milliarden Menschen sein - die meisten von ihnen leben in Afrika und Asien.

 
Selbst dort, wo das kostbare Gut verfügbar ist, führt die schlechte Qualität des Wassers häufig zu lebensbedrohlichen Krankheiten. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben bereits heute

1,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.


In den Entwicklungsländern hängen rund 80 Prozent der Krankheiten und Todesfälle mit verschmutztem Wasser zusammen.

Von der Quelle ...
... ins Trinkglas

Der Schutz vor Verschmutzung dieses größten Schatzes unserer Heimat

sollte uns allen ganz besonders am Herzen liegen

Müll und Unrat im Bach ???
Muss das sein ???

Die Steiermärkische Berg- und Naturwacht hat sehr früh die Bedeutung einer intakten Natur erkannt.

Deshalb hat sie sich u.a. für die Belange des Gewässerschutzes stark gemacht.

 

Bereits im Jahre 1973 fand die erste Ausbildung statt, und mit den ersten ausgewiesenen Gewässeraufsichtsorganen war ein erster, wirkungsvoller Schritt getan.

Ausbildung zu Gewässeraufsichtsorgenen der stmk. Berg- und Naturwacht
intensive Schulung an zwei Wochenenden in Seckau

Heute versehen

197 Gewässeraufsichtsorgane

ihren Dienst und tragen wesentlich dazu bei, dass die hohe Wasserqualität erhalten bleibt.
Angelobung der Gewässeraufsichtsorgane im Palais Attems in Graz im Dezember 2010
Angelobung der geprüften Gewässeraufsichtsorgane durch Landesrat Dr. Kurzmann

Die Gewässeraufsichtsorgane begehen regelmäßig die Uferbereiche von Bächen, Flüssen und Teichen, überwachen Grundwasserbereiche sowie Wasserschutz- und -schongebiete.

Gewässeraufsichtsorgan Einsatzleiter Franz Eregger mit Dr. Kurzmann bei der Landesregierung in Graz
Die Gewässeraufsichtsorgane des Bezirkes Judenburg