Die Steiermärkische Berg- und Naturwacht»Erde»Medicus curat - Natura sanat

  MEDICUS CURAT - NATURA SANAT

"Der Arzt behandelt, die Natur heilt"                                             (Hippokrates von Kos)

Schon 3700 vor Christus stand der KALMUS in China in dem Ruf, ein Lebensverlängerer zu sein.

Kalmus mit Rhizom (Wurzel)

 

 

 

Auch in Mitteleuropa ist der Kalmus seit Jahrhunderten heimisch.

 

Seine besonderen Fähigkeiten entfaltet der Kalmus bei Magenbeschwerden,

 

aber auch bei der Rauchentwöhnung leistet er wertvolle Dienste.


Spitzwegerich

 

 

 

Der Spitzwegerich

 

 

 

wird als eines der wichtigsten pflanzlichen Hustenmittel offiziell anerkannt.

 

Unter anderem wirkt er antibiotisch und reizlindernd.


Wildlein (Samenkapseln)

Die starken Quelleigenschaften des Wildlein

werden als Abführmittel genutzt

                                                                                                                                      Die Schleimstoffe dienen auch als „Gleitmittel“ während der Darmpassage.

 

Zudem erfüllt der Schleim noch eine Schutz- und Pufferfunktion für eine gereizte Magen-Darm-Schleimhaut.

In der Schwangerschaft ist Leinsamen als mildes Abführmittel besonders geeignet.


Als Heilpflanze stärkt er die Verdauung und hilft gegen Entzündungen im Mund

der Schlangenknöterich

Kommt vorwiegend auf Feuchtwiesen vor: der Schlangenknöterich
die weiße (helle) Blattunterseite des Schlangenknöterich

Der Schlangenknöterich, dessen Blätter man an der hellen (weißen) Färbung der Unterseite erkennt, kommt vorwiegend auf Feuchtwiesen vor.

 

Man kann die Blätter als Wildspinat verwenden und aus den stärkereichen Wurzeln kann man Frikadellen zubereiten.

Die Brennnessel (zu Tee oder Spinat zu verarbeiten) wirkt:

Vielseitig: Tee oder Spinat aus Brennnesselblättern
Demeterbauer Johann Obermayer erklärt die Heilwirkung der Brennnesselwurzel

 

 

Die vielfältige Wirkweise der

 

BRENNNESSEL :

 

 

blutreinigend, blutbildend, blutstillend,

 

stoffwechselfördernd,

 

gegen Harnwegserkrankungen,

 

bei Rheumatismus und Gicht,

 

haarwuchsfördernd, gegen Schuppen,

 

bei Frühjahrsmüdigkeit, 

 

Appetitlosigkeit, Verstopfung, Durchfall, Magenschwäche,

 

bei Diabetes (unterstützend), Menstruationsbeschwerden,

 

Nierenschwäche, Bluthochdruck, usw.


Wasserdost stärkt die Abwehrkräfte

 

 

 

 

Wasserdost (z. B. als Tinktur) wirkt:


Wasserdostblätter

 

 

 

 

bei Abwehrschwäche,

 

Schnupfen, Heuschnupfen,

 

Erkältungen, Grippe,

 

Eierstockentzündung  und

 

unterstützt die Rekonvaleszens.


Malvenblüten

 

 

 

Die in der Malve enthaltenen Schleimstoffe

helfen bei Erkrankungen der Atemwege.


Wilde Malve gegen Entzündungen

 

 

 

Sie regen Sie die Tätigkeit des Darmes an,

 

helfen bei Magenbeschwerden und beruhigen gereizte Schleimhäute.

 

Außerdem hemmt die Wilde Malve Entzündungen,

 

sie hilft bei Koliken

 oder auch bei Abszessen.


Ringelblumen-Blüten sind ein hervorragendes Wundheilmittel

 

 

Die Ringelblume

 

ist nicht nur als Heilpflanze bekannt,


Ringelblumen tauchen ab Juni viele Gärten in leuchtendes Orange

 

 

sondern taucht ab Juni viele Gärten in leuchtendes Orange.

 

Ihre Blüten sind ein hervorragendes Wundheilmittel,

was die starke Verbreitung der Ringelblumensalbe erklärt.

 

Man kann die Ringelblume auch innerlich anwenden, um

Verdauungsbeschwerden zu lindern.


LÖWENZAHN (Taraxacum):

Auf fast jeder Wiese steht er, aber nur wenige wissen,

dass er eine vorzügliche Heil- und Küchenpflanze ist.

Auf fast jeder Wiese zu finden - Löwenzahn (Taraxacum)
Löwenzahnblätter - eine hervorragende Heil- und Küchenpflanze !

Er wirkt blutbildend, blutreinigend, harntreibend und kann angewendet werden bei Bronchitis, Husten, Fieber, Appetitlosigkeit, Frühjahrsmüdigkeit, Verstopfung, Magenschwäche, Hämorrhoiden, chronischen Gelenkserkrankungen, Rheuma, Gicht, Leberschwäche, Gallenschwäche, Gallensteinen, Nierensteinen,  Allergien, Arteriosklerose, Kopfschmerzen, Wechseljahrsbeschwerden, Menstruationsproblemen, chronischen Hautleiden, Ekzemen, Hühneraugen und Warzen etc.
Wunderkraut statt Unkraut: Löwenzahnblüten
Taraxacum bei Fruchtreife: Die mit haarigen Flugschirmen ausgestatteten Achänen (Früchte), werden durch den Wind ausgebreitet.

Wunderkraut statt Unkraut

 

Durch das frühe Erscheinen seiner Blüten schon im April und Mai ist der Löwenzahn eine wichtige Bienenweide, die der Entwicklung der Bienenvölker im Frühjahr dient !!

Die Mariendistel wurde bereits im Mittelalter in deutschen Klostergärten angebaut

Mariendistel

 

Zu heilmedizinischen Zwecken werden von der Mariendistel heute nur die ca. sieben Millimeter langen, eiförmigen Früchte (Samen) verwendet.

 

Sie ist sogar synthetischen Mitteln überlegen und wird in der Intensivmedizin bei Vergiftungen mit Knollenblätterpilz, der die Leber zerstört, hoch dosiert zur Lebensrettung eingesetzt !!


Die Mariendistel gilt als das wirksamste natürliche Leberheilmittel.
Samenkapseln der Mariendistel
Blaue Sterne - die Borretsch-Blüten

Die Inhaltsstoffe der  Borretsch-Pflanze nehmen Einfluss auf den Gemütszustand

 

Der Borretsch ist eine Heilpflanze,

die mit ihren Inhaltsstoffen Einfluss auf den Gemütszustand von Anwendern nehmen soll.

 

Die Inhaltsstoffe des Borretschs wirken zum Teil toxisch auf die Leber.

 

Borretsch kann als Aufguss, Tee, Kapseln oder Saft, als Absud oder Bad oder auch als Nahrungsmittel verabreicht werden.


Im Altertum galt die Wilde Möhre als Aphrodisiakum

 

 

 

Im Altertum galt die

 

Wilde Möhre

 

als ein beliebtes Aphrodisiakum


Sie wurde aber auch bei Menstruationsproblemen und als Wurmkur bei Menschen eingesetzt.

Weitere beliebte und häufige Anwendungsgebiete waren die Behandlung von Geschwüren, Brandwunden und Frostbeulen.

Blütenstand der Wilden Möhre
Wilde Möhre, häufig am Wegrand

Verkosten, was uns die Natur zur Verfügung stellt.

Frucht und Wurzeln der Wilden Möhre
Was uns die Natur zur Verfügung stellt - ein Vortrag am Furtner Teich mit Schutzgebietsbetreuer Mag. Peter HOCHLEITNER